Colonial Health Organisation

Die Colonial Health Organisation (CHO) ist eine Sonderorganisation der Zwölf Kolonien von Kobol. Sie ist die Koordinationsbehörde des interkolonialen öffentlichen Gesundheitswesens. Die CHO entspringt einer aquarianischen Initiative aus der Zeit vor dem Zusammenschluss der Kolonien, die humanitäre Hilfe auf anderen Kolonien anbot. Auch heute noch findet sich viel aquarianisches Gedankengut in den Grundzügen der Organisation.

Präambel der Verfassung der Colonial Health Organisation

Der Besitz des bestmöglichen Gesundheitszustandes bildet eines der Grundrechte jedes menschlichen Wesens, ohne Unterschied der Rasse, der Religion, der politischen Anschauung und der wirtschaftlichen oder sozialen Stellung.

Die Gesundheit aller Völker ist eine Grundbedingung für den Weltfrieden und die Sicherheit; sie hängt von der engsten Zusammenarbeit der Einzelnen und der Kolonien ab.

Die von jeder einzelnen Kolonie in der Verbesserung und dem Schutz der Gesundheit erzielten Ergebnisse sind wertvoll für alle.

Ungleichheit zwischen den verschiedenen Kolonien in der Verbesserung der Gesundheit und der Bekämpfung der Krankheiten, insbesondere der übertragbaren Krankheiten, bildet eine gemeinsame Gefahr für alle.

Für die Erreichung des besten Gesundheitszustandes ist es von besonderer Bedeutung, dass die Erkenntnisse der medizinischen, psychologischen und verwandten Wissenschaften allen Völkern zugänglich sind.

Die Regierung trägt die Verantwortung für die Gesundheit ihrer Völker; sie kann diese nur auf sich nehmen, wenn sie die geeigneten medizinischen und sozialen Vorkehrungen trifft.

 
 colonial_health_organisation.txt · Zuletzt geändert: 2019/01/13 17:59 (Externe Bearbeitung)
[unknown button type]
 
Recent changes RSS feed Driven by DokuWiki