Koloniale Zeitrechnung

Die koloniale Zeitrechnung beginnt mit dem Jahr 0, welches die Ankunft der kobolschen Siedler im Cyrannus-System und den Aufbau einer ersten Siedlung auf Gemenon markiert.

Kalendersysteme

Jede Kolonie hat auf Grund ihrer spezifischen Umlaufbahnen andere Kalender, man hat sich aber auf den capricanischen Kalender als auf in der Raumfahrt, im Militär und in der Politik gültigen Standard festgelegt. Der capricanische Standardkalender zählt 365 Tage. Im militärischen und koloniepolitischen Umfeld werden nur die Tage gezählt.

Monate

Monate nach dem capricanischen Standardkalender:

  • Ianuarius (31 Tage)
  • Februarius (28 Tage)
  • Martius (31 Tage)
  • Aprilis (30 Tage)
  • Maius (31 Tage)
  • Iunius (30 Tage)
  • Quintilis (31 Tage)
  • Sextilis (31 Tage)
  • September (30 Tage)
  • October (31 Tage)
  • Novembribus (30 Tage)
  • Duodecimus (31 Tage)

Wochentage

Im Standardkalender gibt es keine Wochentage mit spezifischen Namen, auch wenn die Wochen in sieben Tage eingeteilt sind. Die Tage der Monate werden durchnummeriert (1-30, bzw. 31). Die Idee eines oder zweier fester Tage als freie Tage („Wochenende“) gibt es in den Kolonien allgemein nicht, da es dafür schlichtweg keine religiöse Begründung gibt. Mit der Existenz mehrerer Gottheiten, deren Feiertage sich über das ganze Jahr verteilen, gibt es jedoch so gut wie jede Woche mindestens einen gesetzlichen (polytheistischen) Feiertag. Zwar versuchten Gewerkschaften oder Interessenverbände verschiedener Kolonien regelmäßig feste freie Wochentage unabhängig von religiösen Feiertagen einzuführen, außerhalb von Aquarion ist dies jedoch nirgends gelungen.


Siehe auch:

Kalender

Timeline

 
 zeitrechnung.txt · Zuletzt geändert: 2019/01/13 17:59 (Externe Bearbeitung)
[unknown button type]
 
Recent changes RSS feed Driven by DokuWiki