Das politische System der Zwölf Kolonien

Vor dem 1. Cylonenkrieg

Seit der Besiedelung der zwölf Planeten gab und gibt es zum Teil noch immer große Differenzen zwischen den Kolonien. Dies, kombiniert mit einer Reihe von Regierungssystemen, führte oft zu Streit und sogar Krieg zwischen den Kolonien. Erst die gemeinsame Bedrohung durch aufständische, sich selbst bewusste Maschinen, die Cylonen führte dazu, dass sich die Menschheit notgedrungen vereinte. Während des ganzen Krieges kämpften alle Kolonien Seite an Seite.

Nach dem 1. Cylonenkrieg

Die Zwölf Kolonien von Kobol wurden nach dem Krieg endgültig zu einem föderalen Bundesstaat. Details, sowie grundlegende Rechte und Pflichten der Kolonien und einzelnen Bürger wurden in den Articles of Colonization niedergelegt. Seitdem sind die Zwölf Kolonien eine präsidentielle, föderale Demokratie mit Zweikammerparlament, bestehend aus dem Quorum of Twelve (Oberhaus mit je einem Mitglied pro Kolonie) und dem People‘s Council (Unterhaus, in dem jede Kolonie mit Abgeordneten im Verhältnis zu ihrer Bevölkerung vertreten ist).

Dem direkt vom Volk gewählten President of The Twelve Colonies of Kobol unterstehen in seiner Funktion als Staatsoberhaupt und Regierungschef der Vice President als Stellvertreter und die Secretaries von drei Ministries (Treasury, Justice, Defense) und neun Departments (Commerce, Planetary Development, Transportation, Agriculture, Mining, Energy, Labor, Health and Human Services, Education) als Cabinet.

Checks and balances

Großer Wert wurde auf „Checks and balances“ gelegt, damit kein Zweig der Regierung oder eine einzelne Kolonie die anderen dominieren kann. So wird z.B. das People Council im Verhältnis zur Bevölkerungszahl gewählt. Hier haben also bevölkerungsreiche Kolonien wie Caprica einen sehr großen Einfluss. Allerdings hat im Quorum jede Kolonie nur eine Stimme, unabhängig von der Bevölkerungszahl. Caprica ist hier also genauso stark repräsentiert wie z.B. das wesentlich weniger dicht bevölkerte Scorpia. Dadurch ist es den stark bevölkerten Kolonien nicht möglich die kleineren Kolonien zu überstimmen, während diese wiederrum von den Stimmen der großen Kolonien im Peoples Council abhängig sind. Der Präsident hat zwar recht große Befugnisse, ist allerdings vom Parlament abhängig, dass ihn abberufen oder ihm die nötigen Gelder entziehen kann. Der oberste Gerichtshof wird vom Parlament ernannt, die allerdings nur vom Präsidenten Nominierte wählen dürften.

 
 the_twelve_colonies_of_kobol.txt · Zuletzt geändert: 2019/01/13 17:59 (Externe Bearbeitung)
[unknown button type]
 
Recent changes RSS feed Driven by DokuWiki